Ihre Ansprechpartnerin
 

Laufbahnkonzept

Die Wirksamkeit des Beauftragtenwesens – egal ob Geldwäsche- und Betrugsprävention (Zentrale Stelle), Compliance oder IT-Audit, Informationssicherheit und Datenschutz – steht und fällt mit dem Know-how, den Erfahrungen und den Persönlichkeiten der Beauftragten. Wir sehen es als unsere erste Aufgabe, hier optimale Voraussetzungen zu schaffen.
Sachkunde allein genügt den Anforderungen der Aufsicht nicht. Mittlerweile stellt das Beauftragtenwesen durch seinen beratenden und gleichermaßen kontrollierenden Charakter auch hohe Anforderungen an die Persönlichkeiten der Beauftragten. Das Einfühlungsvermögen, die Auffassungsgabe, die analytische Denkweise, das Kommunikationsgeschick oder auch die Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit sind wichtige Kompetenzen, die u. a. einen erheblichen Beitrag zu einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung leisten.
Auch die Anforderungen an die Arbeitsplatzausgestaltung sind hoch: Die Fortbildung der Beauftragten ist regulatorisch verankert. Die Personalentwicklungsinstrumente müssen die spezifischen Erfordernisse des Beauftragtenwesens erfassen und abbilden. Es müssen entsprechende Systeme vorhanden sein, damit ein Beauftragter seine Tätigkeit sachgerecht ausführen kann.
Die DZ-ComplianceParnter GmbH als Spezialanbieter im Beauftragtenwesen stellt sich diesen Herausforderungen mit einem eigenen Mitarbeiterentwicklungskonzept.

Wir fördern unsere Mitarbeiter*innen gezielt.

Ein intelligentes Laufbahn- und Karrierekonzept gibt den Mitarbeiter*innen Orientierung und (Planungs-)Sicherheit.

Als Mehrmandantenanbieter arbeiten wir auf Basis spezifischer und aufeinander abgestimmter Prozesse mit individuellen Prozessverantwortlichkeiten. Grundsätzlich können Mitarbeiter*innen bei uns entsprechend ihren Präferenzen, ihren persönlichen Stärken bzw. ihren aktuellen Ausbildungs- und Wissensständen ihre Funktion definieren.

  • WIE: Wir verbinden die jeweiligen Funktionen mit konsequenten Ausbildungs- und Karriereplänen. Die internen oder auch externen Qualifizierungsmaßnahmen lassen z. B. Entwicklungen von Analysten zu Prozessmanagern, von Geldwäschebeauftragten zu WpHG-Compliance-, Informationssicherheits- oder Datenschutzbeauftragten zu. Auch interne Stabsfunktionen wie die Dienstleistersteuerung oder das Interne Kontrollsystem (IKS) werden abgebildet.
  • WER: Wir arbeiten u. a. eng mit den Bildungseinrichtungen aller genossenschaftlichen Regionalverbände, mit der Frankfurt School of Finance und mit anderen Organisationen zusammen.
  • WAS: Wir fördern neben den fachlichen Aspekten gezielt auch die „weichen Kompetenzen“, wie z. B. die Dienstleistungsorientierung: Letztlich ist das Beauftragtenwesen Beziehungsarbeit. Dies gilt umso mehr im Auslagerungsverhältnis.